«Der Landbote» berichtet über die «Winti Scouts»

Die Winterthurer Tageszeitung «Der Landbote» hat heute online einen tollen Bericht über die «Winti Scouts» publiziert. Autor des ausführlichen Artikels ist Rafael Rohner, stellvertretender Leiter im Ressort Region Winterthur und Umweltfachmann mit eidgenössischem Fachausweis. Rohner ist selber begeisterter Hobby-Botaniker – und deswegen natürlich auch Abonnent des Waldzeit-Newsletters. 😉

Rafael Rohner hat sich freundlicherweise sehr viel Zeit für eine Exkursion am Wolfensberg durch Rebberge, Wiesen, Waldränder und Wälder genommen und ausserordentlich interessiert und aufmerksam zugehört. Seine Beobachtungen und Erkenntnisse hat er in einem wunderbaren Text unter dem Titel «Warum Freiwillige die Winterthurer Flora vermessen» zusammengefasst. Den direkten Link zum Artikel (für Abonnenten) finden Sie hier:

Landbote-Artikel vom 27. Mai 2022
«Landbote»-Bericht vom 27. Mai 2022 über die «Winti Scouts
Schlagwörter:

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Waldzeit-Newsletter und verpassen Sie keine neuen Beiträge mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Gesellschaft

Winti Scouts: Die erste Exkursion «hat richtig Spass gemacht»

Gestern Samstag fand die erste Exkursion der Winti Scouts statt. Mehr als 30 Frauen und Männer spazierten am frühen Nachmittag unter der Leitung von Silvia Zollinger und Emmanuel Wyss auf den Wolfensberg. Der Aufstieg durch die Weinberge hinauf zu den Trockenwiesen und den lichten Wäldern bei der Chöpfi führte an zahlreichen unterschiedlichen Standorten mit einer Vielzahl von Pflanzenarten vorbei. Trotz des kühlen und wechselhaften April-Wetters mit Sonnenschein, Regen, Wind und Graupelschauer hatten viele Pflanzen ihre Blüten geöffnet. So liessen sich mit Hilfe der Smartphone-App mehr als zwei Dutzend Frühblüher bestimmen.

Gesellschaft

Winti Scouts: Waldrand-Exkursion im Zeichen der Ökologie

Gestern Nachmittag fand die dritte Exkursion für die Winti Scouts statt. Zentrale Themen waren diesmal die ökologische Bedeutung von Waldrändern, die Koevolution von Blütenpflanzen und Insekten sowie die Bestimmung von Pflanzen anhand unterschiedlicher Blattformen. Unter der Leitung von Marianne Künzli Hauenstein und Willi Keller spazierten rund 20 Frauen und Männer den Waldrändern nördlich von Eidberg entlang.

Weisses Waldvöglein (Cephalanthera damasonium)
Gesellschaft

Winti Scouts: Mit künstlicher Intelligenz der Stadtflora auf der Spur

Für ein neues Biodiversitätsprojekt zur Flora in der Stadt Winterthur suchen wir sachkundige Exkursionsleiterinnen und -leiter. Als erfahrene Botanikerin oder als Botaniker führen Sie zwischen April und September 2022 interessierte Laien auf einer Exkursion in die Stadtflora von Winterthur ein. Ihre Exkursion ist Teil des ersten gemeinsamen Citizen-Science-Projekts der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft Winterthur NGW und der Abteilung Ökologie von Stadtgrün Winterthur zum Schutz der Artenvielfalt im Winterthurer Siedlungsgebiet. Interessiert? Dann melden Sie sich noch heute an.

Livia May zeigt vor Ort die verschiedenen Verlandungszonen
Gesellschaft

Winti Scouts: Wertvolle Lebensräume an den Dättnauer Weihern

Am vergangenen Freitagabend fand die fünfte Exkursion der Winti Scouts statt. Zentrale Themen waren die Lebensräume und Pflanzengemeinschaften an den Dättnauer Weihern. Unter der Leitung von Lis Schmid und Livia May erkundeten zwei Dutzend Winti Scouts im Dättnau das Naturschutzgebiet von kantonaler Bedeutung.

Gesellschaft

Winti Scouts: Orchideen-Exkursion unter professioneller Leitung

Am Samstag, 28. Mai 2022 fand die zweite Exkursion für die Winti Scouts statt. Sie stand ganz im Zeichen der einheimischen Orchideen. Unter der Leitung von Ronja Michels und Alexander Kocyan wanderten knapp 30 Frauen und Männer vom Bahnhof Wülflingen aus übers Totentäli hinauf zur Burgstelle Hoh Wülflingen.

Gesellschaft

Winti Scouts: Von Brennnessel-Salaten und Kräuter-Tees

Gestern Nachmittag fand die vierte Exkursion für die Winti Scouts statt. Sie wurde zu einem Ausflug der ganz besonderen Art: Anstelle von geobotanischem, pflanzenphysiologischem oder blütenbiologischem Fachwissen vermittelten die beiden Exkursionleiterinnen Heidi Ruckli und Béatrice Lütolf den Zugang zur Stadtflora über deren Heilwirkung, über Rezepte und über ein Gedicht. Im Zentrum ihrer Betrachtungen standen Tees, Tinkturen und die Analogie von menschlichen Körperachsen zu pflanzlichen Sprossachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.