Acker-Stiefmütterchen

Das Acker-Stiefmütterchen (Viola arvensis) ist eine Unkraut- oder Ruderalpflanze aus der Familie der Veilchengewächse (Violaceae). Es blüht von April bis Oktober und gedeiht am besten an halbschattigen Standorten auf frischen, schwach sauren bis neutralen, mässig nährstoffarmen bis mässig nährstoffreichen Böden.

Das Acker-Stiefmütterchen ist einjährig und gedeiht nur einen Sommer lang. Nach dem Blühen stirbt es ab und überwintert als Samen im Boden.

Im Kanton Zürich kommt es ausser in höheren Lagen, wo kaum Ackerbau betrieben wird, verbreitet vor. Lokal kann es häufig auftreten. Die Fotos in unserer Galerie wurden in Winterthur-Wülflingen, Henggart und Glattfelden gemacht.

Namensherkunft

Der Begriff «Stiefmütterchen» soll an folgende Merkmale angelehnt sein: Die beiden oberen Kronblätter werden als Stieftöchter angesehen, die beiden seitlichen die Töchter und das vergrösserte untere Kronblatt mit der auffälligen blauen Kerbung soll die Mutter darstellen.1

Beschreibung

Höhe:10–25 cm
Blüte:Obere Kronblätter weiss bis bläulich, oft mit violettem Fleck, untere hellgelb; spitze Kelchblätter
Stängel:kahl, unten meist verzweigt
Blätter:rundlich bis lanzettlich, auf beiden Seiten mit 1-5 Zähnen
Vorkommen:Äcker, Getreidefelder, Schuttplätze, steinige Wegränder

Bildergalerie

Literatur

  • Lauber, Konrad; Wagner, Gerhart; Gygax, Andreas; Eggenberg, Stefan; Michel, André (2012): Flora Helvetica. Flora der Schweiz: 3850 Farbphotos von 3000 wildwachsenden Blüten- und Farnpflanzen einschliesslich wichtiger Kulturpflanzen, Artbeschreibungen und Bestimmungsschlüssel. 5., vollst. überarb. Aufl. Bern etc.: Haupt.
  • Wohlgemuth, Thomas; Del Fabbro, Corina; Keel, Andreas; Kessler, Michael; Nobis, Michael (Hg.) (2020): Flora des Kantons Zürich. Haupt Verlag; Zürcherische Botanische Gesellschaft. 1. Auflage. Bern: Haupt Verlag.

Links

  • Viola arvensis In: Info Flora – Das nationale Daten- und Informationszentrum der Schweizer Flora. Info Flora ist eine gemeinnützige, privatrechtliche Stiftung zur Dokumentation und Förderung der Wildpflanzen in der Schweiz.
  • Acker-Stiefmütterchen In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie.

Einzelnachweise

  1. Seite «Acker-Stiefmütterchen». In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 29. November 2020, 12:10 UTC. URL: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Acker-Stiefm%C3%BCtterchen&oldid=206051532 (Abgerufen: 18. April 2022, 12:25 UTC) ↩︎
Schlagwörter:

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Waldzeit-Newsletter und verpassen Sie keine neuen Beiträge mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Grosses Immergrün (Vinca major) zwischen Ricketwil und Eidberg
Pflanzen

Grosses Immergrün

Das Grosse Immergrün (Vinca major) ist eine Bergpflanze aus der Familie der Hundsgiftgewächse (Apocynaceae). Es blüht von April bis Mai.

Echter Honigklee (Melilotus officinalis)
Pflanzen

Echter Honigklee

Der Echte Honigklee (Melilotus officinalis) ist eine Unkraut- oder Ruderalpflanze aus der Familie der Hülsenfrüchtler. Er blüht von Juni bis Oktober.

Pflanzen

Rote Waldnelke

Die Rote Waldnelke (Silene dioica) ist eine Unkraut- oder Ruderalpflanze aus der Familie der Nelkengewächse (Caryophyllaceae). Sie blüht von April bis September.

Grossblütige Braunelle (Prunella grandiflora)
Pflanzen

Grossblütige Braunelle

Die Grossblütige Braunelle (Prunella grandiflora) ist eine Trockenpflanze aus der Familie der Lippenblütler. Sie blüht von Juni bis Oktober.

Pflanzen

Riesen-Schachtelhalm – Leben und Sterben

In den Sommermonaten trifft man in den Winterthurer Wäldern häufig auf den Riesen-Schachtelhalm (Equisetum telmateia). Die auffällige Pflanze mit ihren hohlen, elfenbeinfarbigen Stängeln und quirlständigen Blättern gedeiht auf nassen Standorten in Laubwäldern und kann hier bis über einen Meter hoch werden. Der Riesen-Schachtelhalm gehört damit zu den grössten Vertretern der einheimischen Schachtelhalme. Die fruchtbaren Sprosse erscheinen ab März vor den sterilen Stängeln und werden nur 20 bis 50 Zentimeter hoch und etwa 15 Millimeter dick. Sie sind blassbraun und sterben nach der Sporenreife ab. Waldzeit-Leserin Yvonne Wertli und ihr Mann Thomas haben das Werden und Sterben eines Riesen-Schachtelhalms in einem sehenswerten Kurzfilm dokumentiert.

Weisstanne (Abies alba)
Pflanzen

Weisstanne

Die Weisstanne (Abies alba) ist eine Baumart aus der Familie der Kieferngewächse (Pinaceae). Sie blüht im Mai und gedeiht am…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.