Dreiblatt-Baldrian

Der Dreiblatt-Baldrian (Valeriana tripteris) ist eine Bergpflanze aus der Familie der Geissblattgewächse (Caprifoliaceae). Er blüht von April bis Juni und gedeiht am besten an halbschattigen Standorten auf mässig feuchten, schwach sauren, nährstoffarmen Böden.1

Im Kanton Zürich kommt der Dreiblatt-Baldrian selten vor. Bekannt sind Standorte im Tössbergland, wo unsere Bilder gemacht wurden, und an der oberen Sihl.

Beschreibung

Höhe:30–60 cm
Blüte:weiss bis blassrosa
Stängel:kahl, mit gegenständigen Blättern
Blätter:meistens bis zum Grund dreiteilig, mit lanzettlichen, gezähnten Seitenabschnitten und grösserem Endabschnitt, kahl bis dicht, fast graufilzig behaart
Vorkommen:feucht-schattige Felshänge, Felsspaltengesellschaften, Felsblöcke in Wäldern

Bildergalerie

Literatur

  • Lauber, Konrad; Wagner, Gerhart; Gygax, Andreas; Eggenberg, Stefan; Michel, André (2012): Flora Helvetica. Flora der Schweiz: 3850 Farbphotos von 3000 wildwachsenden Blüten- und Farnpflanzen einschliesslich wichtiger Kulturpflanzen, Artbeschreibungen und Bestimmungsschlüssel. 5., vollst. überarb. Aufl. Bern etc.: Haupt.
  • Wohlgemuth, Thomas; Del Fabbro, Corina; Keel, Andreas; Kessler, Michael; Nobis, Michael (Hg.) (2020): Flora des Kantons Zürich. Haupt Verlag; Zürcherische Botanische Gesellschaft. 1. Auflage. Bern: Haupt Verlag.

Links

  • Valeriana tripteris – In: Info Flora – Das nationale Daten- und Informationszentrum der Schweizer Flora. Info Flora ist eine gemeinnützige, privatrechtliche Stiftung zur Dokumentation und Förderung der Wildpflanzen in der Schweiz.
  • Dreiblatt-Baldrian – In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie.

Einzelnachweise

  1.   Lauber et al. 2012, Nr. 1952
Schlagwörter:

Das könnte Sie auch interessieren

Pflanzen

Wechselblättriges Milzkraut

Das Wechselblättrige Milzkraut (Chrysosplenium alternifolium) gehört zur Familie der Steinbrechgewächse (Saxifragaceae). Es blüht von April bis Juni. Wechselblättriges Milzkraut (Chrysosplenium…
Weisses Fingerkraut (Potentilla alba)
Pflanzen

Weisses Fingerkraut

Das Weisse Fingerkraut (Potentilla alba) ist eine Trockenpflanze aus der Familie der Rosengewächse. Es blüht von April bis Juni. Im Kanton Zürich ist es sehr selten. Es gibt hier nur wenige Standorte – darunter auch Winterthur.

Wald-Föhre (Pinus sylvestris)
Pflanzen

Wald-Föhre

Die Wald-Föhre (Pinus sylvestris) gehört zur Familie der Kieferngewächse (Pinaceae). Sie blüht im Mai. Waldföhre (Pinus sylvestris) am SädelrainHäufige Baumart…
Gewöhnliche Hummel-Ragwurz (Ophrys holoserica)
Pflanzen

Gewöhnliche Hummel-Ragwurz

Die Gewöhnliche Hummel-Ragwurz (Ophrys holoserica) ist eine Trockenpflanze aus der Familie der Orchideen. Sie blüht von Mai bis Juli. In der Schweiz ist die Gewöhnliche Hummel-Ragwurz gefährdet, im Mittelland sogar stark gefährdet. Im Kanton Zürich kommt sie selten vor. Die Art hat hier unter dem Rückgang der Magerwiesen stark gelitten.

Affen-Knabenkraut (Orchis simia)
Pflanzen

Affen-Knabenkraut

Das Affen-Knabenkraut (Orchis simia) ist eine Trockenpflanze aus der Familie der Orchideen. Es blüht von Mai bis Juni.

Pflanzen

Echte Zaunwinde

Die Echte Zaunwinde (Calystegia sepium) gehört zur Familie der Windengewächse (Convolvulaceae). Sie blüht von Juni bis September. Echte Zaunwinde (Calystegia…

4 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Peter Gerzner
    8. Juni 2021 08:45

    Lieber Michael
    Du schaffst es immer wieder die Schönheiten der Natur ins beste Licht zu rücken.
    Einmal mehr mit dem „Dreiblatt-Baldrian“ – „Baldrian für’s Auge“ 😉
    Herzliche Grüsse
    Peter

    Antworten
  • Ruth Blaser
    8. Juni 2021 13:39

    Guten Tag, ich wohne in Turbenthal nahe dem Hutzikertobel. Beim Vitaparcour Posten 1, zwischen dem Weg und dem Bach steht eine Pflanze bei der ich vermute, dass es ein Türkenbund ist. Immer im Juni wird das Bachbord abgemäht und auch diese Pflanze. Was muss ich machen, dass diese Pflanze stehen bleibt. Auf eine Antwort freut sich Ruth Blaser, Turbenthal

    Antworten
    • Michael Wiesner
      8. Juni 2021 21:34

      Ich empfehle Ihnen, den Naturschutzverein Turbenthal-Wila (https://www.n-t-w.ch/vorstand/) zu kontaktieren. Dort kann man Ihnen sicher sagen, wer dieses Gebiet pflegt. Im Gespräch mit den Verantwortlichen können Sie dann Ihre Beobachtung schildern.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Peter Gerzner Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü