Färber-Ginster

Der Färber-Ginster (Genista tinctoria) ist eine Trockenpflanze aus der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Er blüht von Juni bis August und gedeiht am besten an sonnigen Standorten auf frischen, sauren, nährstoffarmen Böden mit mässig wechselnder Feuchtigkeit.1

Im Kanton Zürich kommt der Färber-Ginster selten vor. Der Schwerpunkt seines Vorkommens liegt im Gebiet zwischen Winterthur, Schaffhausen und Weiach.2 Vor 100 Jahren war der Färber-Ginster im Kanton Zürich noch viel häufiger anzutreffen. Mit dem starken Rückgang der Trockenrasen in zahlreichen Gebieten verschwand auch der Färber-Ginster. Die Bilder in unserer Bildergalerie entstanden in Eidberg bei Winterthur und in Glattfelden.

Der Färber-Ginster ist stark giftig!

Der Färber-Ginster wurde früher zum Färben von Leinen und Wolle genutzt. Mit einer Alaun-Beize wurde Wolle gelb, je nach Nachbehandlung auch dunkelbraun oder olivgrün. Da die Art vielerorts in genügender Menge wild vorkam, wurde sie nie kultiviert.3

Beschreibung

Höhe: 20 bis 70 cm
Blüte: gelb, in kurzen Trauben, Fahne etwa so lang wie das Schiffchen, Hülse 2 bis 3 cm lang, kahl bis dicht behaart
Stängel: aufrecht, ohne Dornen, kahl oder oben schwach behaart, oben mit Blättern
Blätter: lanzettlich, ungeteilt, bis max. 4,5 cm lang
Vorkommen: Trockenrasen, lichte Wälder, Waldränder

Bildergalerie

Literatur

  • Lauber, Konrad; Wagner, Gerhart; Gygax, Andreas; Eggenberg, Stefan; Michel, André (2012): Flora Helvetica. Flora der Schweiz: 3850 Farbphotos von 3000 wildwachsenden Blüten- und Farnpflanzen einschliesslich wichtiger Kulturpflanzen, Artbeschreibungen und Bestimmungsschlüssel. 5., vollst. überarb. Aufl. Bern etc.: Haupt.
  • Wohlgemuth, Thomas; Del Fabbro, Corina; Keel, Andreas; Kessler, Michael; Nobis, Michael (Hg.) (2020): Flora des Kantons Zürich. Haupt Verlag; Zürcherische Botanische Gesellschaft. 1. Auflage. Bern: Haupt Verlag.

Links

  • Genista tinctoria In: Info Flora – Das nationale Daten- und Informationszentrum der Schweizer Flora. Info Flora ist eine gemeinnützige, privatrechtliche Stiftung zur Dokumentation und Förderung der Wildpflanzen in der Schweiz.
  • Färber-Ginster In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie.

Einzelnachweise

  1. Flora Helvetica 2012, Nr. 521
  2. Flora des Kantons Zürich, S. 454
  3. ebd.
Schlagwörter:

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Waldzeit-Newsletter und verpassen Sie keine neuen Beiträge mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Wiesen-Storchschnabel (Geranium pratense)
Pflanzen

Wiesen-Storchschnabel

Der Wiesen-Storchschnabel (Geranium pratense) ist eine Fettwiesenpflanze aus der Familie der Storchschnabelgewächse. Er blüht von Juni bis Juli.

Pflanzen

Steife Segge

Die Steife Segge (Carex elata) ist eine Sumpfpflanze aus der Familie der Sauergrasgewächse. Sie blüht von April bis Mai.

Feld-Ehrenpreis (Veronica arvensis)
Pflanzen

Feld-Ehrenpreis

Der Feld-Ehrenpreis (Veronica arvensis) ist eine Unkraut- oder Ruderalpflanze aus der Familie der Wegerichgewächse. Er blüht von April bis September.

Rot-Klee (Trifolium pratense)
Pflanzen

Rot-Klee

Der Rot-Klee (Trifolium pratense) ist eine Fettwiesenpflanze aus der Familie der Hülsenfrüchtler. Er blüht von Mai bis Oktober.

Elsässer Würger (Orobanche alsatica)
Pflanzen

Elsässer Sommerwurz

Die Elsässer Sommerwurz (Orobanche alsatica) oder auch Elsässer Würger ist eine Trockenpflanze aus der Familie der Sommerwurzgewächse. Sie blüht im Juni.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.