Gelbes Windröschen

Das Gelbe Windröschen (Anemone ranunculoides) ist eine Waldpflanze aus der Familie der Hahnenfussgewächse (Ranunculaceae). Es blüht im April und gedeiht am besten an schattigen Standorten auf mässig feuchten, schwach sauren bis neutralen, nährstoffreichen Böden.

Weitere Informationen

  • Anemone ranunculoides – In: Info Flora – Das nationale Daten- und Informationszentrum der Schweizer Flora. Info Flora ist eine gemeinnützige, privatrechtliche Stiftung zur Dokumentation und Förderung der Wildpflanzen in der Schweiz.
  • Gelbes Windröschen – In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie.
Schlagwörter:
AprilGelbRanunculaceae

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Waldzeit-Newsletter und verpassen Sie keine neuen Beiträge mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Gelber Eisenhut (Aconitum lycoctonum)
Pflanzen

Gelber Eisenhut

Der Gelbe Eisenhut (Aconitum lycoctonum) ist eine Waldpflanze aus der Familie der Hahnenfussgewächse. Er blüht von Mai bis August.

Pflanzen

Wechselblättriges Milzkraut

Das Wechselblättrige Milzkraut (Chrysosplenium alternifolium) gehört zur Familie der Steinbrechgewächse (Saxifragaceae). Es blüht von April bis Juni. Wechselblättriges Milzkraut (Chrysosplenium…
Knoblauchhederich (Alliaria petiolata)
Pflanzen

Knoblauchhederich

Der Knoblauchhederich (Alliaria petiolata) ist eine Waldpflanze aus der Familie der Kreuzblütler (Brassicaceae). Er blüht von April bis Juni und…
Grosses Flohkraut (Pulicaria dysenterica)
Pflanzen

Grosses Flohkraut

Das Grosse Flohkraut (Pulicaria dysenterica) ist eine Sumpfpflanze aus der Familie der Korbblütler. Es blüht von Juli bis August.

Gemeiner Reiherschnabel (Erodium cicutarium)
Pflanzen

Gemeiner Reiherschnabel

Der Gemeine Reiherschnabel (Erodium cicutarium) ist eine Ruderalpflanze aus der Familie der Storchschnabelgewächse. Er blüht von April bis September.

Makroaufnahme des Genfer Günsels
Pflanzen

Genfer Günsel

Der Genfer Günsel (Ajuga genevensis) ist eine Trockenpflanze aus der Familie der Lippenblütler. Er blüht von April bis Juni und kommt hauptsächlich in Mittel- und Osteuropa vor – in der Schweiz kommt er in wärmeren Lagen verbreitet vor. Im Kanton Zürich ist er selten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

keyboard_arrow_up