Herzlichen Dank für Ihre Treue

Bei fast frühlingshaften Temperaturen neigt sich das Jahr seinem Ende zu. Schon jetzt freuen wir uns auf die neue Vegetationsperiode, in der wir wieder viele weitere Pflanzenarten in unserer Region entdecken, bestaunen, beschreiben und fotografisch festhalten können. Bevor es soweit ist, werfen wir nochmals einen Blick zurück auf 2021: Auf unserer untenstehenden Bildtafel finden Sie 60 Pflanzenarten, die alle zwischen dem 28. Februar (Nr. 1) und dem 19. September 2021 (Nr. 60) aufgenommen wurden. Erkennen Sie alle abgebildeten Arten wieder? Testen Sie Ihr Wissen und scrollen Sie dann weiter nach unten.

Bei dieser Gelegenheit danke ich Ihnen herzlich für Ihr Interesse am Waldzeit-Newsletter und Ihre Treue. Ich freue mich, wenn Sie auch im kommenden Jahr wieder dabei sind und mit mir die Faszination für die Fauna und Flora unserer Region teilen.

Ein ganz herzlicher Dank geht an meinen Botanik-Freund Peter Gerzner (Bild), der mir in den vergangenen Monaten den Weg zu so manchem botanischen Juwel gezeigt hat. Stets voll motiviert und mit grossem körperlichem Einsatz hat er bei Wind und Wetter die Natur erkundet und die Standorte von mittlerweile Hunderten von Pflanzenarten akribisch festgehalten. So konnten wir dann jeweils am Wochenende diese Pflanzenarten gemeinsam aufsuchen und fotografisch dokumentieren. Dafür, lieber Peter, danke ich dir ganz, ganz herzlich. Ich freue mich auf viele weitere gemeinsame Exkursionen in die Natur um Winterthur.

Bildtafel
Zum Vergrössern klicken Sie auf die Bildtafel
  1. Leberblümchen (Hepatica nobilis)
  2. Leberblümchen (Hepatica nobilis)
  3. Gemeine Kuhschelle (Pulsatilla vulgaris)
  4. Europäische Haselwurz (Asarum europaeum)
  5. Stinkende Nieswurz (Helleborus foetidus)
  6. Zimbelkraut (Cymbalaria muralis)
  7. Gefleckte Taubnessel (Lamium maculatum)
  8. Echte Schlüsselblume (Primula veris)
  9. Kitaibels Zahnwurz (Cardamine kitaibelii)
  10. Frühlings-Segge (Carex caryophyllea)
  11. Buchsblättrige Kreuzblume (Polygala chamaebuxus)
  12. Echte Kugelblume (Globularia bisnagarica)
  13. Efeu-Ehrenpreis (Veronica hederifolia)
  14. Gewöhnliche Weinberg-Tulpe (Tulipa sylvestris)
  15. Gemeiner Reiherschnabel (Erodium cicutarium)
  16. Spitz-Wegerich (Plantago lanceolata)
  17. Weisses Fingerkraut (Potentilla alba)
  18. Gelbliche Schwertlilie (Iris lutescens)
  19. Flaumiger Seidelbast (Daphne cneorum)
  20. Kleines Knabenkraut (Orchis morio)
  21. Fliegen-Ragwurz (Ophrys insectifera)
  22. Dreiblatt-Baldrian (Valeriana tripteris)
  23. Rote Pestwurz (Petasites hybridus)
  24. Felsenmispel (Amelanchier ovalis)
  25. Frühlings-Enzian (Gentiana verna)
  26. Kleine Spinnen-Ragwurz (Ophrys araneola)
  27. Alpenmasslieb (Aster bellidiastrum)
  28. Blutroter Storchschnabel (Geranium sanguineum)
  29. Affen-Knabenkraut (Orchis simia)
  30. Ohnsporn (Aceras anthropophorum)
  31. Strauchwicke (Hippocrepis emerus)
  32. Grosse Spinnen-Ragwurz (Ophrys sphegodes)
  33. Knöllchen-Steinbrech (Saxifraga granulata)
  34. Weisse Waldnelke (Silene pratensis)
  35. Blauer Steinsame (Buglossoides purpurcaerulea)
  36. Grosses Windröschen (Anemone sylvestris)
  37. Borretsch (Borago officinalis)
  38. Färber-Waid (Isatis tinctoria)
  39. Gewöhnliche Hummel-Ragwurz (Ophrys holoserica)
  40. Bocks-Riemenzunge (Himantoglossum hircinum)
  41. Weisses Waldvöglein (Cephalantera damasonium)
  42. Helm-Knabenkraut (Orchis militaris)
  43. Deutsche Schwertlilie (Iris x germanica)
  44. Fleischrote Fingerwurz (Dactylorhiza incarnata)
  45. Schwärzliches Knabenkraut (Orchis ustulata)
  46. Wanzen-Knabenkraut (Orchis coriophora)
  47. Breitblättrige Fingerwurz (Dactylorhiza majalis)
  48. Astlose Graslilie (Anthericum liliago)
  49. Sibirische Schwertlilie (Iris sibirica)
  50. Moschus-Erdbeere (Fragaria moschata)
  51. Tauben-Skabiose (Scabiosa columbaria)
  52. Aufrechter Ziest (Stachys recta)
  53. Kartäuser-Nelke (Dianthus carthusianorum)
  54. Gemeines Sonnenröschen (Helianthemum nummularium)
  55. Elsässer Sommerwurz (Orobanche alsatica)
  56. Moosorchis (Goodyera repens)
  57. Raukenblättriges Greiskraut (Senecio erucifolius)
  58. Berg-Aster (Aster amellus)
  59. Herbst-Wendelähre (Spiranthes spiralis)
  60. Wasser-Minze (Mentha aquatica)
Schlagwörter:

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Waldzeit-Newsletter und verpassen Sie keine neuen Beiträge mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Blütenstand
Pflanzen

Gemeines Leinkraut

Das Gemeine Leinkraut (Linaria vulgaris) ist eine Unkraut- oder Ruderalpflanze aus der Familie der Wegerichgewächse. Es blüht von Juni bis September.

Gelbe Sommerwurz (Orobanche lutea)
Pflanzen

Gelbe Sommerwurz

Die Gelbe Sommerwurz (Orobanche lutea) ist eine Trockenpflanze aus der Familie der Sommerwurzgewächse. Sie blüht von Mai bis Juni.

Pflanzen

Gewöhnliche Schafgarbe

Die Gewöhnliche Schafgarbe (Achillea millefolium) gehört zur Familie der Korbblütler. Sie blüht von Juni bis September.

Pflanzen

Grau-Erle

Die Grau-Erle (Alnus incana) ist eine Waldpflanze aus der Familie der Birkengewächse (Betulaceae). Sie blüht von Februar bis April und…
Acker-Winde (Convolvulus arvensis)
Pflanzen

Acker-Winde

Die Acker-Winde (Convolvulus arvensis) ist eine Unkraut- oder Ruderalpflanze aus der Familie der Windengewächse. Sie blüht von Juni bis September.

Rainfarn (Tanacetum vulgare)
Pflanzen

Rainfarn

Der Rainfarn (Tanacetum vulgare) ist eine Unkraut- oder Ruderalpflanze aus der Familie der Korbblütler. Er blüht von Juni bis September. Die Wurzeln dieser Pflanzenart reichen bis in eine Tiefe von 90 cm. Ihre oberirdischen Teile duften stark aromatisch. Die Blüten werden zum Färben von Wolle verwendet. Im Kanton Zürich kommt der Rainfarn verbreitet vor.

3 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Jacqueline Hauser
    3. Januar 2022 10:29

    Grosses Kompliment für die vielfältige Blumenbildtafel von Peter Gerzner. Lerne damit als Botaniklaie die Pflanzenfamilien kennen. Einige heutige seltene Blumen begleiteten einen in der Kindheit vielerorts. Dank den Naturreservaten gibt es Hoffnung zur Vermehrung der gefährdeten Pflanzen und deren Bestäuber. Danke tausendmal für diese Botanikinformationen euch Naturfreunden. Auf ein erfolgreiches und glückliches neues Jahr 2022. Jacqueline und Franz

    Antworten
  • Peter Gerzner
    6. Januar 2022 13:07

    Grüezi Frau Hauser
    Vielen herzlichen Dank für Ihren wohlwollenden Kommentar. –
    Eigentlich gebührt das Kompliment für die Blumentafel einzig und alleine dem Michael Wiesner.
    Er hat mich den Naturschönheiten näher gebracht. (und ist für mich so quasi der Lehrmeister in Biologie (;-) und er ist es, der diese Schönheiten ins beste Licht gerückt hat- und uns auch in Zukunft mit neuen und sensationellen Aufnahmen beglücken wird.
    Herzliche Grüsse
    P. Gerzner

    Antworten
  • Silke Amrein
    16. April 2022 19:10

    Ich bekomme den News-Letter seit längerer Zeit. Es ist jedes mal eine Freude. Einerseits natürlich die wunderschönen Bilder, die auch den kleinen, unscheinbaren, von mir besonders geliebten Pflanzen die gebührende Ehre erweisen. Andererseits sind es die liebe-und respektvollen Beschreibungen Michael Wiesners, die wahrlich herzerwärmend sind. Ich wollte mich schon immer mal bedanken, was ich hiermit noch so gerne getan habe.
    Liebe Grüsse
    Silke Amrein, Nenzlingen BL.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.