Wald-Sauerklee

Der Wald-Sauerklee (Oxalis acetosella) ist eine Waldpflanze aus der Familie der Sauerkleegewächse (Oxalidaceae). Er blüht von April bis Juni und gedeiht am besten an sehr schatttigen Standorten auf mässig feuchten, sauren, nährstoffarmen Böden.

Weitere Informationen

  • Oxalis acetosella – In: Info Flora – Das nationale Daten- und Informationszentrum der Schweizer Flora. Info Flora ist eine gemeinnützige, privatrechtliche Stiftung zur Dokumentation und Förderung der Wildpflanzen in der Schweiz.
  • Wald-Sauerklee – In: Wikipedia – Die freie Enzyklopädie.
Schlagwörter:

Newsletter

Abonnieren Sie den kostenlosen Waldzeit-Newsletter und verpassen Sie keine neuen Beiträge mehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Wunder-Veilchen (Viola mirabilis)
Pflanzen

Wunder-Veilchen

Das Wunder-Veilchen ist eine Waldpflanze aus der Familie der Veilchengewächse. Es blüht von April bis Mai und gedeiht am besten an schattigen Standorten auf frischen, neutralen bis basischen, mässig nährstoffarmen bis mässig nährstoffreichen Böden.

Rosen-Malve (Malva alcea)
Pflanzen

Rosen-Malve

Die Rosen-Malve (Malva alcea) ist eine Unkraut- oder Ruderalpflanze aus der Familie der Malvengewächse. Sie blüht von Juni bis September.

Gewöhnliches Weisses Veilchen (Viola alba) bei Hoh Wülflingen
Pflanzen

Weisses Veilchen

Das Gewöhnliche Weisses Veilchen (Viola alba) ist eine Waldpflanze aus der Familie der Veilchengewächse (Violaceae). Es blüht von März bis April.

Pflanzen

Vierblättrige Einbeere

Die Vierblättrige Einbeere (Paris quadrifolia) gehört zur Familie der Germergewächse (Melanthiaceae). Sie blüht von April bis Mai. Vierblättrige Einbeere (Paris…
Moosorchis (Goodyera repens)
Pflanzen

Moosorchis

Die Moosorchis (Goodyera repens) ist eine Waldpflanze aus der Familie der Orchideen. Sie blüht von Juli bis August.

Gelbliche Schwertlilie
Pflanzen

Gelbliche Schwertlilie

Die Gelbliche Schwertlilie (Iris lutescens) ist eine Trockenpflanze aus der Familie der Schwertliliengewächse. Sie blüht von April bis Mai. Im Kanton Zürich ist sie sehr selten. Sie kommt hier nur an zwei Standorten in Weiach vor. Ursprünglich stammt sie aus Südosteuropa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.