Amphibien und ihre Bestimmungsmerkmale

Tiere
4,376
Grösse, VorkommenHautBesondere Merkmale
Grasfroschbis 10 cm gross; häufigster Frosch; in Wäldern und feuchten Wiesenglatt; Oberseite: gelb-, rot-, bis schwarzbraun; Bauch: weisslich, geflecktgut sichtbares Trommelfell inmitten eines dunklen Flecks
Wasserfroschbis max.12 cm gross; im oder am Wasserglatt; Oberseite: sattgrün mit schwarzen Flecken und gelbgrünem Rückenstreifenlange Beine mit sehr grossen Schwimmhäuten
Laubfrosch3,5-5 cm gross, kleinster Frosch; nur im Mai – Juni am Wasser, sonst auf Bäumenglatt; Oberseite: meist laubgrün mit dunkelbraunem Seitenband; Bauch: weisslilaFinger und Zehen mit Haftscheiben; benützt auch Bauchhaut zum Ankleben
ErdkröteMännchen bis 8 cm; Weibchen bis 13 cm; in Wäldern, Gärten; selten am Wasserwarzig; Oberseite: braun, meist ungefleckt; Unterseite: schmutzig-weissüber dem Trommelfell eine hervortretende, bohnenförmige Hautdrüse
Kreuzkrötebis 8 cm gross; in Kiesgruben, früher auch in Flussaltläufenwarzig; Oberseite: olivbraun mit mattgrünen Flecken, über das Kreuz verläuft gelbe Linie; Unterseite: weisslichauffallend kurze Hinterbeine; rennt oft wie eine Maus, statt zu hüpfen
Gelbbauchunkebis 5 cm gross; im oder am Wasser von Kleingewässernwarzig; Oberseite: graubraun, Warzen mit Hornspitzen besetztschwarz-gelb marmorierte Unterseite
Geburtshelferkröte4-5 cm gross; in Kiesgruben und Wäldern mit Weihernfein warzig; Oberseite: aschgrau mit braunen Warzen; Unterseite: schmutzig-weissMännchen tragen im April und Mai zwischen den Fersen der Hinterbeine oft Eischnüre

Bestimmungstafel für die
einheimischen Frösche und Kröten

im Wasseran LandLarvenentwicklung
BergmolchEnde März bis Ende Maiab Anfang JuniMai bis Ende Aug.
FadenmolchEnde März bis Anfang Juniab Anfang JuniMai bis Ende Aug.
TeichmolchMitte April bis Ende Juniab Anfang JuliMai bis Ende Aug.
KammolchAnfang April bis Mitte Juliab Mitte JuliMai bis Ende Aug.
Feuersalamandernur Weibchen im Mai für die Larvenablage in Waldbächedas ganze Jahr1 Jahr im Bauch der Mutter; Mai bis August im Waldbach
GelbbauchunkeAnfang April bis Mitte Augustab Mitte August; bleibt am WasserJuni bis Mitte September
Geburtshelferkrötenur Männchen für den Schlüpfakt der Larvendas ganze Jahrab Anfang Juni 1-2 Jahre lang
ErdkröteEnde März bis Mitte Aprilab Mitte AprilApril bis Ende Juni
KreuzkröteEnde April bis Ende Juniab Juli; bleibt in WassernäheMai bis Mitte Juli
LaubfroschEnde April bis Mitte Juniab Mitte JuniMai bis Ende Juli
Wasserfroschfast immer am oder im Wasserwandert gelegentlichJuni bis Ende Aug.
GrasfroschAnfang März bis in den Aprilab Mitte AprilMitte März bis Mitte Juni

Alle Arten halten etwa von Ende September an Winterruhe.

Schlagwörter:

Das könnte Sie auch interessieren

Tiere

Grasfrosch

Zugefrorener Rotary-Weiher (Fotos: Jakob Forster) Waldboden Grasfrösche sind Frühaufsteher. Sie beenden von den Amphibien als erste den Winterschlaf. Wie viele…
Tiere

Geburtshelferkröte

Geburtshelferkröten, die sich sich tagsüber unter einem Stein versteckt haben. Kröten und Frösche legen ihre Eier nach der Paarung ins…
Tiere

Laubfrosch

Tagsüber sitzen die Laubfrösche an Schilfhalmen über dem Wasser und im Ufergebüsch. Dort sonnen sie sich mit geschlossenen Augen und angezogenen Beinen. Drei Eigenschaften ermöglichen ihnen diese Lebensweise. Einmal sind sie sehr leicht, denn sie werden nur 4–5 cm lang und sind damit unsere kleinsten Frösche. Dann können sie dauernd ihre Farbe wechseln und dem Untergrund anpassen, auf dem sie gerade sitzen, und schliesslich erlauben ihre haftscheibenartigen Finger und Zehen ganz erhebliche Kletterkünste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü